Biographie

Max Prodinger
Max Prodinger

 

Max Prodinger musiziert bereits seit Kindesalter. Er begann im Rahmen der Familienmusik verschiedene Instrumente zu lernen, Blockflöte, Gitarre und Ziehharmonika. Im Elternhaus wurden vor allem Volksweisen gemeinsam gesungen. Mit 11 Jahren begann er mit Klavierunterricht. Seine Leidenschaft zum Gesang entdeckte er mit seinem ersten Musiklehrer Peter Griessner. Dieser erkannte bereits sehr früh sein Talent und förderte ihn schon in den Schuljahren. In der Formation des Vocal Ensembles Young Voices (heute Cantabile) sang er erste Solopartien und zählte damals schon mehrmals zu den Preisträgern bei nationalen Wettbewerben. Er absolviert er ein Studium für Musical/Tanz an der Hamburger Stageschool und wird bereits während der Studienzeit als Conferencier im Musical Cabaret engagiert. Später studiert er klassischen Gesang am Salzburger Mozarteum zunächst als Bariton, bei Prof. Gudrun Volkert und wechselt schliesslich ins Tenorfach mit Prof. Horiana Branisteanu. Seit 2017 arbeitet er postgraduiert mit Prof. Hermine Haselböck an der Kunstuniversität Graz.


Meisterklassen mit:

Ivan Konsulov, William Mason, Seth Riggs, Linda Balliro, Lilian Sukis, Richard Miller, Michele Crider, Heather Hartinger, Grace Bumbry, Carmella Altamurra, Claudia Visca.


Musical:

Mehr als 1500 Vorstellungen in Roger Hammerstein´s  Sound of Music als Kapitän von Trapp auf internationalen Tourneen, mehr als 300 Vorstellungen als als Conferencier im Musical Cabaret, viele konzertante Aufführungen wie «Night of Musicals» oder «Best of Broadway» sowie «West Side Story», «Phantom der Oper»


Operette:

Max Prodinger war auch in sämtlichen Operettenproduktionen und Galas sowie Konzerten zu sehen, unter anderem als Sou Chong im Land des Lächelns von Franz Lehár, als Edwin in der Csárdásfürstin von Emmerich Kálman oder als Eisenstein in der Fledermaus von Johann Strauss sowie als Leopold im "Weissen Rössl"

 

Oper:

2004 trat Max Prodinger erstmals im Rahmen der Salzburger Festspiele als Lord Latimer in Prince Edward auf. In den folgenden Jahren war er u.a. als Radames in Aida, sowie  2013 als Siegfried und Siegmund in der Ringproduktion der Chiemgauer Festspiele in Immling zu hören. Im selben Jahr singt er den Normanno in Lucia di Lammermoor im Teatro Goldoni in Livorno. 2015 debütierte er mit der Opera Incognita in einer seiner Paraderollen als Cannio in I Pagliacci in München, seit 2016 ist er ZOZ Mitglied am Züricher Opernhaus, 2017 singt er erstmals mit dem ORSO Symphony Orchester unter der Leitung von Wolfgang Roese die Tenor Solo Partie in Verdi´s Messa di Requiem. Im Januar 2018 debütiert er an der Berliner Philharmonie in den Polowetzer Tänzen von Borodin unter der Leitung von Wolfgang Roese mit dem ORSO Symphonic Orchester.

 

Crossover:

Im Jahr 2014 gründet er zusammen mit dem, bis dahin «kleinen Wien Trio» (jetzt The ThreeX) die Formation «TRIONORE»  und spielt in Salzburg das erste Programm «another kind of art.

 

Wettbewerbe/Preise:

2012 gewann er den Silver Award bei der internationalen «NTD Vocal Competition» in New York und debütierte dort an der Carnegie Hall. 2013 gewinnt er den Preis für die beste männliche Stimme bei dem Wettbewerb «OMEGA opera italiana» in Florenz und ein Engagement im Teatro Goldoni di Livorno als Normano in Lucia di Lammermoor. Im gleichen Jahr gewann er im August den Konzertpreis „Grandi Voci“ in Salzburg unter der Schirmherrschaft von Kammersängerin Grace Bumbry. 2014 folgte dann die Nominierung zum POA (Paris Opera Awards). Im März 2017 war er Finalist bei der «International Vocal Competition» der Liederkranz Foundation/New York in der Wagner Division.

 

Aktuell :

Zu seinem aktuellen Repertoire gehören :  Enzo Grimaldo – La Gioconda, Ricardo – un ballo in maschera, Cavaradossi – Tosca, Don José – Carmen, Max Freischütz, Werther- Werther usw.

 

Als Ergänzung zu seiner Bühnentätigkeit widmet sich Max Prodinger Konzerten mit einem weitgespannten Repertoire. Dieses reicht von Oratorien bis hin zu einer eigenen Show «Passions of a Tenor»/»Leidenschaften eines Tenores», mit welcher er auf den Ozeanen dieser Welt als Guest Artist auf Kreuzfahrtschiffen anzutreffen ist.

 

Gegenwärtig arbeitet er als freischaffender Künstler und gastiert international an Opernhäusern, Theatern, bei Festivals und Konzerten.